Werner Schlegel: Skulptur und Zeichnung

16. September bis 21. Oktober 2012

Die Konzentration auf das Wesentliche kennzeichnet das Werk des Künstlers Werner Schlegel, der in dieser Ausstellung Skulpturen und Zeichnungen auf Holz und Papier aus seiner jüngsten Werkphase zeigt. Sein Oeuvre, das sich zwischen Abstraktion und Reduktion verorten lässt, umfasst stelenartige, blockhafte Bild-Stämme, verschieden arrangierte Stapel, Feld-Stücke, Stelen, grob geschnittene Quader. Durch das Trocknen erhalten sie eine spezifische Physiognomie: Keilförmige Spalten, Risse, Wunden der Zeit. Aber auch Arbeitsspuren von Beitel und Eisen lässt der Künstler wirken, sie machen die Oberfläche des Holzes bewegt und es gewinnt weiteres Ausdruckspotenzial.
Werner Schlegel interessiert auch die Linie, der er als Zeichner mit Graphitstift oder Ölkreide auf seinen Bildträgern, Holz und Papier, zum gestaltenden Element werden lässt. Es handelt sich um Zeichnungen, die als ästhetisch selbstständige Formulierung einer Idee aufgefasst werden müssen. Darunter Zeichnungen, die er als Bild-Blöcke in malerisch-geometrischer Abstraktion plastisch-reliefartig ins Dreidimensionale ausführt. Sein Werk komplettieren Zeichnungen auf Papier, die sein Formenvokabular variationsreich deklinieren.

Als Bildhauer arbeitet Werner Schlegel mit Holz in dessen Rohform und Kernvolumen, er verwendet keine industriellen Zwischenprodukte wie Latten oder Furniere. Irgendwann legt er die Kettensäge beiseite und beginnt zu zeichnen, zu malen, zu schichten. Man kann dabei eigentlich nicht von farbiger Fassung sprechen, denn diese würde die Feinstruktur der Holzoberfläche überdecken. Seine Palette ist übersichtlich, ein nuancierter Umgang mit Farbe entspricht dem Selbst des Künstlers. Vor einigen Jahren setzte Werner Schlegel noch häufig ein intensives Blau ein, heute ist seine Farbwahl stiller. Oftmals genügt ihm die kontrastreiche Gegenüberstellung von Schwarz und Weiß.

Biografie

1953 geboren in Geiz/Thüringen
1976-1980 Studium der Fächer Kunst und Sport an der Universität Paderborn
1980-1982 Studienreferendar
Seit 1982 Lehrtätigkeit am Gymnasium Johanneum Wadersloh
1993 Kunstpreis des Kunstverein Hürth e.V. für Bildhauerei
1995-1997 Lehrauftrag für Bildhauerei an der Universität Paderborn
2002 2. Preis Skulpturenworkshop Gevelsberg
2004 Kunstpreis der Stadt Paderborn

www.werner-schlegel.de

© für die Werke von Werner Schlegel bei VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Zur Ausstellungsreihe in der Städtischen Galerie Iserlohn, der Ev. Kirche Maria im Weinberg Warburg, der Galerie Münsterland Emsdetten, dem Gerhard-Marcks-Haus Bremen, dem Emschertal-Museum Herne und dem Museum Abtei Liesborn ist ein umfangreicher Katalog im Keber Verlag Bielefeld erschienen.

Gefördert vom LWL