Ute Reeh: dekfa
Ein Film - ein Prozess - eine Ausstellung

Die Galerie Münsterland war, auf Initiative von Frau Dr. Andrea Brockmann, Kooperationspartner des Projektes Kritische Masse

Freitag, 18.10., 18 Uhr, Altes Amtshaus Metelen: Filmpräsentation und Projektgespräch
Es sprachen: Dr. Peter Lüttmann, Sozial und Kulturdezernent des Kreises Steinfurt
Helmut Brüning, Bürgermeister der Gemeinde Metelen
Ute Reeh, Künstlerin, Düsseldorf

27.10 - 17.11.2013 Ausstellung im Kloster Bentlage

 

dekfa ist Teil des Projektes Kritische Masse - Kunst und Energie im Münsterland

Die zentrale Fragestellung von Kritische Masse lautet: Was passiert, wenn Künstler sich mit Energiefragen auseinandersetzen? Geht es da um Windkraftwerke auf der einen und Atomaufbereitungsanlagen auf der anderen Seite oder lässt sich der Energiebegriff weiter fassen?

Das Projekt dekfa besteht aus materiellen, ideellen und kommunikativen Teilen.

Der immaterielle und kommunikative Teil betrifft den Entstehungsprozess des dekfa. Dieser wird in Form eines Videos zum Teil des Werkes selbst. Analog zur "Stillen Post" sind Gesprächspartner aus ganz unterschiedlichen Kontexten der Gemeinde und der Region eingeladen, sich vor laufender Kamera die Idee erläutern zu lassen und diese dann aus ihrer jeweiligen Perspektive, mit eigenen Wünschen angereichert, weiterzugeben. Wie bei der "Stillen Post" wird bei jedem Weitererzählen etwas verschwinden oder dazukommen, zum "Denk-Energie-Kraftwerk für alle".

In der Ausstellung im Kloster Bentlage sind das Video und die Zeichnungen, die den Prozess begleitet haben, zu sehen. Aber die Besucherinnen werden auch selbst zum Teil des kommunikativen Prozesses. Das Gespräch setzt sich fort.