Tuchfühlung

Installationen, Malerei

Niederländische Künstler zu Gast.

TeilnehmerInnen:

Mari Boeyen

Seet van Hout

Uwe Poth

"In der ehemaligen Textilfabrik wollten die drei Künstler ihre ortsbezogenen Arbeiten präsentieren und daraus sollte sich ein Dialog zwischen den jeweiligen Kunstwerken, dem Raum und den Betrachtern entwickeln. `Tuchfühlung` ist dann erstens ein leicht ironischer, scherzhafter Hinweis auf Nähe: Diese Künstler sind schon längst in Tuchfühlung. Im übertragenen Sinne ist es ein Hinweis auf die ehemalige Produktion in der Fabrik. Es geht aber auch um die Frage inwieweit eine autonome Kunst Kontakt zu einem vorgegebenen Kontext legen kann, ob sozusagen Tuchfühlung mit dem Raum möglich ist."

Auszug aus dem Katalog "Tuchfühlung"