SUB-HUB - Adam Page und Eva Hertzsch

21.08. - 18.09.2002
Ausstellung im Rahmen des Kooperationsprojektes "black-box"

Die Galerie Münsterland hat das Künstlerduo Adam Page und Eva Hertzsch (Dresden) eingeladen, sich hinsichtlich eines künstlerischen Beitrages mit dem "Raum" Flughafen auseinander zu setzen. Beide Künstler haben ihre Bereitschaft zur Teilnahme bekundet und werden unter dem Titel "SUB HUB" eine neue Arbeit erstellen.

In einer ersten Findungsphase haben die beiden documenta-Teilnehmer (documenta X) den Flughafen Münster/Osnabrück unter architektonischen, psychologischen und gesellschaftlichen Aspekten untersucht und die atmosphärischen Besonderheiten geprüft. Danach werden ihre Beobachtungen, Erfahrungen und Erkenntnisse künstlerisch umgesetzt, so, dass eventuell auch kommunikative Prozesse mit den Flugreisenden in Gang gesetzt werden können.

Beitrag für das Projekt der Elisabeth Montag Stiftung "Die Verbotene Stadt"
Kokerei Hansa, Dortmund
Eröffnung: 30.6.2002, 11.00 Uhr  

Generell konzentrieren sie sich in ihrer künstlerischen Arbeit auf die Neudarstellung, Neuinterpretation von öffentlichen Plätzen und alltäglichen Zusammenhängen, woraus ein Bewusstwerden gesellschaftlicher Zusammenhänge entstehen kann.
Diese kritische Seite kommt in Arbeiten zum Ausdruck, die unsere Wahrnehmungen des Alltags ansprechen und beeinflussen.

Sie implementieren funktionale Räume oder Strukturen, die die vorgefundenen "Situationen" im öffentlichen Raum sowohl ergänzen, diese gleichzeitig aber auch in Frage stellen bzw. konterkarieren.
Das Künstlerduo sieht seinen Ansatz in konstruktiven Vorschlägen und hintergründiger Provokation und sich selber als subtile Grenzgänger.